Logo Bignik

Das Picknicktuch für unsere Region

Logo Regio Ost
Logo Bignik

Das Picknicktuch für unsere Region

Degersheim mit Tüchern geflutet

Hier geht’s zu den Bildern der Auslegung.

Nachdem BIGNIK letztes Jahr wegen der COVID19-Pandemie frühzeitig abgesagt werden musste und der diesjährige erste Termin wegen schlechten Wetters buchstäblich ins Wasser fiel, konnte die Tücherauslegung am heutigen Sonntag durchgeführt werden.

Alle Tücher ausgelegt

Zwar sah es am Morgen noch eher trüb am Himmel aus – dies tat der Motivation aller Tuchleger*innen aber keinen Abbruch. Alle 2718 existierenden Tuchmodule wurden ausgelegt. Degersheimer*innen, Vereine, Familien, altgediente BIGNIKer*innen und spontane Besucher*innen halfen mit, das Picknicktuch in der Gemeinde auszulegen.  

Danach wurde gemütlich gepicknickt; Spiele wurden gespielt, es wurde flaniert und das Ergebnis der ausgelegten Tücher bestaunt.

Eine leuchtende Gemeinde mit zahlreichen Besucher*innen

Für Gemeindepräsidentin Monika Scherrer ist heute ein besonderer Tag für Degersheim: «Es ist ein sehr eindrückliches Erlebnis, die zentralen Strassen und Plätze so zu sehen. Das Dorf leuchtet – und auch die Gesichter aller Menschen, die heute gemeinsam hier BIGNIK möglich machen.»
Die Konzeptkünstler Frank und Patrik Riklin sehen, wie das Kunstwerk zum Leben erwacht: «BIGNIK lebt vom Miteinander, so gehört nicht nur das Tücher sammeln und nähen, sondern auch das Aus- und Zusammenlegen zum jährlich wachsenden Gemeinschaftswerk. Das hat sich heute wieder gezeigt!»

Gelungene Auslegung mit Wirkung

Für die REGIO Appenzell AR-St.Gallen-Bodensee als Initiantin und Veranstalterin von BIGNIK ist die Freude gross, dass die Auslegung stattfinden konnte. Nicht nur das Wetter war ein entscheidender Faktor: «Die unsichere Lage wegen COVID-19 liess uns lange zweifeln; trotzdem mussten und wollten wir bereit sein. Umso schöner, dass wir in einer weiteren REGIO-Gemeinde ein Picknick-Erlebnis schaffen konnten, das lange über diesen Tag hinaus Wirkung entfalten wird», sagt die Projektleiterin der REGIO, Doro Anderegg.

Im Laufe des Tages besuchten 500-800 Personen BIGNIK in Degersheim.

BIGNIK findet statt: Diesen Sonntag im Dorfkern von Degersheim

Die sechste Auslegung des Riesentuches findet diesen Sonntag, 12. September von 9 bis 18 Uhr im Dorfkern von Degersheim statt. Die Tuchmodule werden vom Platz beim Gemeindehaus aus (wenige Gehminuten vom Bahnhof entfernt), über die Hauptstrasse, via Quartierstrassen und Abzweiger bis ins pittoreske Oberdorf ausgelegt. Ziel ist es, rund 2700 Tuchmodule auszulegen und Degersheim in rot-weiss zu tauchen. Nicht vergessen: Picknick, Sonnenschutz und genügend zu trinken einpacken. Wer es sich auf dem Boden besonders bequem machen möchte, kann Sitzkissen mitbringen. Schuhe, Hunde und private Drohnen sind auf dem Tuch nicht gestattet.

Ablauf BIGNIK-Auslegung am Sonntag, 12. September

ab 09:00            

BIGNIK lebt vom Miteinander. Die Tuchmodule werden gemeinsam ausgelegt. Schnapp Dir eine Kiste Tücher und mach Dich ans gemeinsame Auslegen. Je mehr Tücher ausgelegt sind, umso eindrücklicher das Endergebnis!

Picknicken ist jederzeit bis 17 Uhr möglich

Am Nachmittag gezielte Drohnenflüge (Dokumentation des BIGNIK-Tuches)

Ab 16:00            

Das grosse, gemeinsame Tuchzusammenlegen beginnt. Mach mit! Wer mehrere Kisten füllt, darf sich im Anschluss (ab ca. 17:30) mit Bratwurst und Getränk stärken, auch Vegis gehen nicht leer aus.

Verkehrseinschränkungen und Anreisemöglichkeiten

Die Strassen im Ortskern von Degersheim sind am BIGNIK-Sonntag ab 09:00 Uhr bis ca. 16:00 Uhr für den Verkehr gesperrt. Gäste, die nicht mit dem öV anreisen, werden gebeten, die Parkplätze beim Friedhof, beim Steineggschulhaus oder beim Bahnhof abzustellen. Die Hauptstrasse wird via Bahnhofstrasse umgeleitet, die nördlichen Quartiere können via Steineggstrasse, Kirchstrasse und Neugasse erreicht werden. Sollten Bewohner*innen der gesperrten Strassen am Sonntag auf ihr Fahrzeug angewiesen sein, wird darum gebeten, dieses am Sonntag vor 09:00 Uhr auf einem der oben genannten Parkplätze abzustellen.

Weiterhin Tuchleger*innen gesucht

Für das Gelingen der Auslegung spielt nicht nur das Wetter eine zentrale Rolle, sondern auch viele Freiwillige sind gefragt. Rund 2700 Tuchmodule sollen ausgelegt werden. «BIGNIK ist kein Service Public, sondern ein Public Service», erklären Frank und Patrik Riklin vom Atelier für Sonderaufgaben. Je mehr Personen bei der Auslegung mitanpacken, desto grösser und eindrücklicher wird das Endergebnis. BIGNIK ist ein Gemeinschaftswerk der Bevölkerung und lebt von der Partizipation. Spontane Tuchleger*innen sind ab 9 Uhr beim Platz hinter dem Gemeindehaus herzlich willkommen.

BIGNIK findet diesen Sonntag nicht statt und wird auf den 12. September verschoben

Verschiebung zum Schutz des Kunstwerks

BIGNIK kann diesen Sonntag nicht stattfinden, weil das Wetter zu unberechenbar ist und Gewitter drohen. Die Tuchmodule werden jedes Jahr wieder verwendet und dürfen darum nicht feucht werden. Zudem ist bei nassem Wetter auch nicht an gemütliches Picknicken zu denken. Sollte das Wetter auch am Verschiebedatum, dem Sonntag, 12. September, nicht mitspielen, wird es in Degersheim leider kein BIGNIK geben. Ob die Auslegung klappt, wird am 10. September entschieden und auf der Webseite wie auf den Social-Media-Kanälen kommuniziert.  

Für den Verschiebetermin: Tuchleger*innen gesucht

Für das Gelingen der Auslegung spielt nicht nur das Wetter eine wichtige Rolle, sondern auch viele Freiwillige sind gefragt. BIGNIK ist ein Gemeinschaftswerk der Bevölkerung und lebt von der Partizipation. Da das Tuch stetig weiterwächst, nimmt die Herausforderung von Jahr zu Jahr zu. Wer Lust auf das Mitwirken am Auslegemanöver vom 12. September 2021 hat, kann sich hier anmelden: bignik.ch/helfer  

Für Rückfragen stehen zur Verfügung:

Doro Anderegg, Projektleiterin BIGNIK, REGIO Appenzell AR-St.Gallen-Bodensee
071 227 40 71; doro.anderegg@regio-stgallen.ch

Frank und Patrik Riklin, Konzeptkünstler, Atelier für Sonderaufgaben
078 732 63 14; info@sonderaufgaben.ch

Andreas Baumann, Gemeinderatsschreiber Degersheim
071 372 07 80; andreas.baumann@degersheim.ch

Medienbilder: Unter diesem Dropbox-Link stehen Ihnen hochaufgelöste Bilder zur Verfügung, die Sie unter Angabe des Copyrights kostenlos verwenden dürfen. Mehr Infos, Filme und Bilder unter: www.bignik.ch

–> Hier gehts zum BIGNIK-Medienspiegel!

Zweiter Anlauf: BIGNIK flutet Degersheim

Letztes Jahr musste die Reissleine für die Auslegung so früh wie noch nie gezogen werden: Im März 2020 hatte die Pandemie die Welt und die Region im Griff und die Massnahmen zur Bekämpfung des Virus liessen keinerlei Veranstaltungen zu – auch nicht ein BIGNIK in Degersheim. Nach der Zwangspause war im laufenden Jahr bisher Geduld gefragt: Jetzt stehen die Chancen für eine BIGNIK-Auslegung nach den Sommerferien aber sehr gut.  

Die Öffnungsschritte deuten auf Normalisierung hin

Aufgrund der letzten Informationen des Bundesrates zu den Öffnungsschritten im Bereich Veranstaltungen erachten es die REGIO Appenzell AR-St.Gallen-Bodensee als Veranstalterin, sowie die Gemeinde Degersheim und die Konzeptkünstler Frank und Patrik Riklin als realistisch, einen Termin nach den Sommerferien ins Auge zu fassen.

«Unsere Gesellschaft sehnt sich nach Unüblichem. Und die Idee, Degersheim mit Tüchern zu fluten, treibt uns an. Mit dem kollektiven Tuchmanöver wollen wir zeigen, dass gemeinsames Schaffen trotz Distanzhalten möglich ist», so die Konzeptkünstler Frank und Patrik Riklin vom Atelier für Sonderaufgaben.

Auslegung im historisch wertvollen Oberdorf

Die erste «Asphaltierung» in Trogen 2019 erfreute sich grosser Beliebtheit. Mit der erneuten Tuchauslegung in einem Dorfkern wollen die Verantwortlichen an diesen Erfolg anknüpfen. Degersheim mit seinen pittoresken Häuserzeilen im Oberdorf eignet sich bestens dafür: Die Häuser, die dem grossen Dorfbrand vor 200 Jahren zum Opfer fielen, wurden sorgfältig mit Blick auf das Gesamtbild wieder aufgebaut. Das Quartier ist geradezu prädestiniert für die textile Intervention BIGNIK. «Beim ersten Anlauf hat es nicht sollen sein: Als Gemeinde freuen wir uns aber sehr, dass BIGNIK nun in diesem Sommer in unserem Dorfkern stattfindet und nach einer schwierigen Zeit ein gemeinschaftliches Erlebnis, direkt vor der eigenen Haustür, ermöglicht», zeigt sich Monika Scherrer, Gemeindepräsidentin von Degersheim, zuversichtlich.

Je mehr, desto mehr: Kompliz*innen fürs Aus- und Zusammenlegen gesucht

Neben den Regelungen betreffend Veranstaltungen ist auch das Wetter massgeblich, ob die Auslegung zustande kommt. Ein Verschiebedatum ist vorgesehen: Sonntag, 12. September 2021. Für ein Gelingen der Auslegung sind aber auch viele helfende Hände gefragt. Rund 2700 Tuchmodule sollen ausgelegt werden. Das Auslegen gehört zum Erlebnis dazu: BIGNIK lebt von der Partizipation. «Je mehr Leute mithelfen, desto mehr Module können wir gemeinsam auslegen und umso grösser und eindrücklicher wird das Endergebnis: Ein rot-weiss ‘betuchtes’ Dorf, welches zum Picknick lädt», betont Doro Anderegg, Projektleiterin REGIO Appenzell AR-St.Gallen-Bodensee, den Grundgedanken der Partizipation.

Ablauf 6. BIGNIK-Auslegung

Die sechste offizielle Auslegung des Riesentuches findet in Degersheim statt. Ist das Wetter stabil und trocken, findet die Auslegung am Sonntag, 22. August 2021 statt. Sollte es regnen, wird BIGNIK verschoben.

Informationen zur Durchführung sind ab dem 20. August auf www.bignik.ch sowie auf Facebook (BIG NIK) und Instagram (bignik_ostschweiz) zu finden. Schuhe und Hunde, sowie private Drohnen sind auf dem Tuch nicht gestattet. Nicht vergessen: Picknick, Sonnenhut, Sonnencrème und genügend zu trinken.

ab 09:00              Das Tuch wird gemeinsam mit der Bevölkerung ausgelegt

Öffentliches Picknicken ist jederzeit bis 17 Uhr möglich

Ab 14:00              Drohnenaufnahmen (Dokumentation des Tuches)

ab 16:00              Das Tuch wird gemeinsam mit der Bevölkerung zusammengelegt; wer mithilft erhält Wurst & Getränk (auch Vegis gehen nicht leer aus)

Für das Auslegemanöver sowie das Zusammenlegen am Abend werden motivierte Tuchleger*innen gesucht. Interessierte können sich direkt auf www.bignik.ch/helfer anmelden.

Für Rückfragen stehen zur Verfügung

Doro Anderegg, Kommunikation REGIO Appenzell AR-St.Gallen-Bodensee
071 227 40 71; doro.anderegg@regio-stgallen.ch

Frank und Patrik Riklin, Atelier für Sonderaufgaben
078 732 63 14 oder 076 457 12 41 oder; info@sonderaufgaben.ch

Andreas Baumann, Gemeinderatsschreiber Degersheim
071 372 07 80; andreas.baumann@degersheim.ch

Medienbilder: Unter diesem Dropbox-Link stehen Ihnen hochaufgelöste Bilder zur Verfügung, die Sie kostenlos unter Verwendung des Copyrights verwenden können.

Luftaufnahmen am BIGNIK-Sonntag: Ab 17 Uhr stehen exklusive Luftaufnahmen des ausgelegten BIGNIK-Tuches zur Verfügung. Die Fotos können direkt beim Atelier für Sonderaufgaben (info@sonderaufgaben.ch, 076 457 12 41) bezogen werden.

BIGNIK-Flyer 2021

Die Tücher sind umgezogen

Die rot-weissen Tücher durften dieses Jahr doch noch etwas Luft schnappen: Es gab zwar wegen Covid19 keine Tuch-Auslegung – dafür eine Tuch-Verschiebung! Wir freuen uns, dass wir den Tuch-Schatz an einem neuen Ort sicher verwahren dürfen.

Herzlichen Dank allen Unterstützer*innen dafür!

BIGNIK abgesagt: Keine Tuchflutung in Degersheim

So früh musste die REGIO noch nie die Reissleine für das wachsende Kunstwerk (vgl. Video 1 Min.) der Konzeptkünstler Frank und Patrik Riklin vom Atelier für Sonderaufgaben ziehen. Die aktuelle Lage mit Einschränkungen des öffentlichen Lebens im Rahmen der Corona-Krise zwingt die Organisatoren leider dazu, das für den 3. Mai 2020 geplante BIGNIK in Degersheim frühzeitig abzusagen. Es ist für einmal nicht das Wetter, sondern ein Virus, das die Tuchauslegung verhindert. Die sechste Auslegung wird somit auf 2021 verschoben.

Zu wenig Vorbereitungszeit

Am Sonntag, 3. Mai 2020 hätte die BIGNIK-Tuchflutung den Dorfkern von Degersheim in eine rot-weiss-karierte Picknick-Begegnungszone verwandelt. Dazu kommt es in diesem Jahr nun nicht. Der Entscheid fiel nicht leicht – war aber nicht zu vermeiden. Der Info-Anlass, ab welchem die Bevölkerung von Degersheim über den Anlass informiert worden wäre und eine Möglichkeit zum ersten Austausch bestanden hätte, musste bereits abgesagt werden, da Versammlungen dieser Grösse momentan verboten sind. „Damit fehlt uns leider die wichtigste Basis für ein Gelingen dieses wunderbaren Events: die Bevölkerung, die mithilft und hinter uns steht“, bedauert Degersheims Gemeindepräsidentin Monika Scherrer.
Die wichtige Vorlaufzeit, die BIGNIK benötigt, ist unter den jetzigen Bedingungen schlicht nicht gegeben.

Neuer Versuch im nächsten Jahr – erneut in Degersheim

Dass die rot-weissen BIGNIK-Tücher für dieses Jahr nun im Lager bleiben, ist auch für die beiden Konzeptkünstler Frank und Patrik Riklin bedauerlich – aber unumgänglich: „Auch das gehört zu BIGNIK. Und davon lebt es letzten Endes – dem Unerwarteten, was ein wesentlicher Teil des künstlerischen Prozesses ist.“

Eine Verschiebung in den Herbst wurde ausgeschlossen, da neben der dann zunehmend unsicheren Wetterlage auch eine hohe Dichte an anderen bereits wegen der Corona-Krise verschobenen Anlässen zu erwarten ist. Wir haben uns daher entschieden, BIGNIK um ein ganzes Jahr zu verschieben. Wir bedauern diesen Schritt, es ist aber die einzig richtige Entscheidung. Umso länger dauert nun die Vorfreude. Hoffen wir, dass es 2021 in Degersheim klappt“, so Barbara Altherr Bärlocher, Verantwortliche Kommunikation bei der REGIO Appenzell AR-St.Gallen-Bodensee.

Medienbilder: Falls Sie Interesse an Bildern haben, stehen Ihnen im Anhang oder unter diesem Dropbox-Link hochaufgelöste Bilder zur Verfügung, die Sie kostenlos unter Verwendung des Copyrights verwenden können.

Tuchflutung in Degersheim

Letztes Jahr wurde die grosse Tuchauslegung erstmals inmitten eines Dorfes und auf Asphalt statt auf Wiese durch-geführt. Die «Asphaltierung» in Trogen erfreute sich grosser Beliebtheit. Nun soll im Mai eine grössere Asphaltauslegung zu Stande kommen. Degersheim mit seinen pittoresken Dorfteilen eignet sich bestens dafür. Für das Gelingen der Auslegung spielt nicht nur das Wetter eine wichtige Rolle, sondern auch viele Freiwillige sind gefragt. Rund 2700 Tuchmodule sollen ausgelegt werden. Auch das Auslegen gehört zum BIGNIK-Erlebnis dazu. BIGNIK lebt von der Partizipation. Je mehr Leute mithelfen, desto mehr Module können ausgelegt werden. Und umso grösser und eindrücklicher wird das Endergebnis.

Auslegung im Oberdorf

Degersheim verfügt über malerische Häuserreihen im Oberdorf. Die Häuser die dem grossen Dorfbrand vor 200 Jahren zum Opfer fielen, wurden sorgfältig, mit Blick auf das Gesamtbild, wieder aufgebaut. Das Quartier ist geradezu prädestiniert für eine textile Intervention wie BIGNIK. „Wir als Gemeinde freuen uns sehr, dass BIGNIK dieses Jahr bei uns stattfindet. Neben dem einzigartigen Dorfkern werden sich auch unsere zahlreichen Grünräume wunderbar ins Gesamtbild einfügen“, ist Monika Scherrer, Gemeindepräsidentin von Degersheim, überzeugt. „Zudem sehen wir in BIGNIK auch eine Chance, den Degersheimerinnen und Degersheimern zu zeigen, an was für einem besonderen Ort sie wohnen“, ergänzt sie. „Mit dem kollektiven BIGNIK-Manöver wird ein Dorf mit Tüchern ausgemalt und vermeintliche Denk- und Handlungsgrenzen aufgebrochen“, so die Riklins.

Ablauf 6. BIGNIK-Auslegung

Die sechste offizielle Auslegung des Riesentuches findet in Degersheim statt. Ist das Wetter stabil und trocken, findet die Auslegung am Sonntag, 3. Mai statt. Sollte es regnen, wird BIGNIK auf den 10. Mai (1. Verschiebedatum) oder auf den 17. Mai (2. und letztes Verschiebedatum) verlegt. Informationen zur Durchführung sind ab 1. Mai auf www.bignik.ch sowie auf Facebook (BIG NIK) und Instagram (bignik_ostschweiz) zu finden. Schuhe, Drohnen und Hunde sind auf dem Tuch nicht gestattet. Nicht vergessen: Picknick, Sonnenhut, Sonnenschirme, Sonnencréme und genügend zu trinken.

ab 09:00
Das Tuch wird mit einer Vielzahl von Tuchlegerinnen und Tuchlegern ausgelegt

Öffentliches Picknicken ist jederzeit bis 17 Uhr möglich

14:00 – 14:30
Gezielte Helikopter-Flugbewegungen (Dokumentation des Tuches)

16:00 – 18:30
Das Tuch wird mit einer Vielzahl von Helferinnen und Helfern zusammengelegt.

18:30 – 20:00
Grillfinale mit allen, die beim Zusammenlegen mitgeholfen haben.

Für das Auslegungsmanöver sowie das Zusammenlegen am Abend werden 150 Tuchlegerinnen und Tuchleger gesucht. Interessierte können sich direkt auf www.bignik.ch/helfer oder 076 457 12 41 melden.

Ein Dorf mit Tüchern ausgemalt

Dieses Wochenende meinte es Petrus gut mit den BIGNIKerinnen und BIGNIKern: Nachdem das BIGNIK letztes Jahr abgesagt werden musste, konnte die Tücherauslegung am heutigen Sonntag durchgeführt werden. Ab dem Mittag zeigte sich das Wetter von seiner besten Seite, während etwa ein Viertel des Gesamtbestandes der Tuchmodule ausgelegt, gemütlich gegessen, getrunken und geschwatzt wurde. Als besonderes Highlight spielte Fabe Vega live während dem Zusammenlegen und unterstützte so die Aufräumaktion. „BIGNIK lebt von der unüblichen Zusammenarbeit. Nicht nur das Tücher sammeln und nähen, sondern auch das Aus- und Zusammenlegen sind eine Gemeinschaftsperformance“, so die beiden Riklin-Brüder.

Warten auf die BIGNIK-Tuchmodule

Pünktlich um 9 Uhr trafen die ersten 20 TuchlegerInnen ein. Da der Tuchtransport jedoch erst verzögert in Trogen eintraf, konnte erst gegen 11 Uhr mit dem Auslegen begonnen werden. 40 Jugendliche aus Mazedonien, die zu dem Zeitpunkt im Kinderdorf zu Besuch waren, halfen ebenfalls tatkräftig mit, die Tuchmodule im Dorf auf den Strässchen und rund um die Häuser auszulegen, beziehungsweise das „Dorf mit den Tüchern auszumalen“.

Ausklang mit Blick in die Zukunft

Mehrere Hundert Personen aus der Ostschweiz besuchten das diesjährige BIGNIK und genossen das aussergewöhnliche Textil-Spektakel. Auch für Dorothea Altherr, Gemeindepräsidentin Trogen, ist das BIGNIK ein besonderes Erlebnis: „Die ausgelegten Module sehen eindrücklich aus. Und ein bisschen sind die Tücher ein Vorbote der baldigen Pflästerung des Landsgemeindeplatzes!“ Gegen 18 Uhr war auch das letzte Tuchmodul zusammengelegt und verstaut. Bei Grilladen und Erfrischungen liess die REGIO gemeinsam mit Frank und Patrik Riklin sowie den fleissigen Tuchlegerinnen und Tuchleger den gelungenen BIGNIK-Tag ausklingen. Dabei träumen die Riklins davon, irgendwann die Stadt St.Gallen mit 5000 Tuchmodulen zu fluten…

Luftaufnahmen: Es stehen exklusive Luftaufnahmen des ausgelegten BIGNIK-Tuches zur freien Verfügung (mit entsprechendem Bildhinweis). Die Fotos können hier heruntergeladen oder beim Atelier für Sonderaufgaben 076 457 12 41 bezogen werden.