logo region ar sg bodensee
Titel BIGNIK
Claim BIGNIK

Tuchjagd In Steffisburg

Am Donnerstag, 29. März, „strielten“ die Riklin-Brüder durch die Quartiere von Steffisburg und klingelten an privaten Haustüren, um rötliche und weissliche Tücher zu „jagen“. Pro Einwohner ein Tuch: So lautet die Ostschweizer BIGNIK-Vision und nun auch die Vision von Steffisburg. Insgesamt sollen in der Gemeinde 15’783 Tücher zu BIGNIK-Tuchmodulen vernäht werden. Die Nähaktion ist öffentlich und findet im Rahmen der Ausstellung Art Container Steffisburg 2018 statt. Gesucht sind Nähwütige, die Nähmaschinen zum Rattern bringen. Das Gemeindehaus ist ab sofort auch eine Tuchsammelstelle.

 

Die entstandenen BIGNIK-Module werden im Mai in der Gemeinde ausgelegt und anschliessend in das jährlich wachsende Ostschweizer BIGNIK-Tuch integriert.

 

Steffisburger Dorfplatz wurde mit neuen BIGNIK-Modulen geflutet !

Erstmals in der BIGNIK-Geschichte wurde auch ausserhalb der Ostschweiz genäht. Die Berner Gemeinde Steffisburg hat Gefallen an der BIGNIK-Vision gefunden und liess im Rahmen der Art Container Steffisburg 2018 die Nähmaschinen rattern. Mithilfe von ca. 500 Nähwütigen und 20 helfenden Komplizinnen wurden innert kurzer Zeit 277 BIGNIK-Tuchmodule produziert. Das ist ein Tuchwachstum von 10% des bestehenden BIGNIK-Tuchs!

 

Am Pfingstmontag, 21. Mai 2018 fand eine Mini-BIGNIK-Auslegung in Steffisburg statt. Dazu trafen sich gut 300 Personen zu einem Volkspicknick und haben den Dorfplatz und dessen Umgebung mit den entstandenen Modulen geflutet. Für den Soundtrack beim Aus- und Zusammenlegen der Tücher sorgte das Duo Zumgugger. Nun fliessen die genähten Tuchmodule in den Gesamtbestand von BIGNIK ein und werden im Juni im Kinderdorf Trogen (AR) mitausgelegt.

DCIM/100MEDIA/DJI_0237.JPG

 

Im Mai 2014 fand bereits die 5. Nähwerkstatt vor dem St.Galler Rathaus statt!

Bis jetzt sind schon mehrere Hundert Menschen aus der Region Teil des BIGNIK-Nähprozesses geworden. Insgesamt aber schon über 1000 Menschen, die u.a. den Sammlungsprozess oder die jährliche Auslegung der Tücher unterstützen.

 

Die öffentliche Nähwerkstatt vor dem St.Galler Rathaus beim Hauptbahnhof erwies sich als äusserst guter Nähplatz. Aufgrund hoher Personen- und Passantenfrequenz konnte die BIGNIK-Vision ohne laute Ansage vermittelt werden. Vorbeigehende informieren sich selbstständig, wenn die Logik einer öffentlich-installierten Nähwerkstatt nicht auf Anhieb plausibel genug erscheint. Mit Sicherheit wurde nicht zum letzten Mal vor dem Rathaus genäht. Die Näharbeit geht ja noch ein Weilchen. Genauer gesagt bis 2040!